Lorenz/Michaelsen mit starker Leistung in Damp!

SHVV | Bundespokal

Am letzten Wochenende kamen beim Bundespokal in Damp zum neunten Mal die besten deutschen U17-Teams zusammen, um den Meister ihrer Altersklasse auszuspielen.

Auch der SHVV reiste mit zwei Teams pro Geschlecht an, nachdem sie sich in der Woche zuvor in Schilksee auf den Wettkampf vorbereitet hatten.



Die SH-Teams: Hammerich/Reinicke, Pelny/Schwenck, Lorenzen/Molzen und Lorenz/Michaelsen


Dorina und Janne sowie Kjell und Ole, die ersten Teams von Trainer Fabian Tobias, hatten sich viel vorgenommen. Während Dorina, Janne und Ole nach 2016 bereits ihren zweiten Bundespokal spielten, galt es für alle anderen erstmal die Nervosität abzulegen um mit einer gewissen Lockerheit in die Gruppenspiele zu starten.

Am besten fanden die beiden männlichen Neulinge ins Turnier. Momme und Hendrik (Lorenz - Kieler TV/Michaelsen - VSG Flensburg-Adelby) konnten eins ihrer Gruppenspiele gewinnen, setzten sich anschließend in der Zwischenrunde allerdings in zwei Sätzen gegen das Team Engelmann/Gallas (Baden-Württemberg) durch und sicherten sich damit einen Platz im Kampf um die Plätze 1-16.




Momme Lorenz bei einem seiner erfolgreichen Angriffe
 


Den anderen drei Teams gelang dies leider nicht. Hammerich/Reinicke (beide vom KTV) scheiterte nur sehr knapp in der Zwischenrunde und fand sich im unteren Turnierbaum wieder.

Auch Kjell und Ole mussten sich im entscheidenden Spiel in drei Sätzen geschlagen geben und konnten damit ihr Ziel – ein Platz unter den besten 16 - nicht erreichen. Mette Pelny und Sölvi Schwenck zeigten bei ihrem ersten Bundespokal die von ihnen erwartete gute Leistung.

Am Ende erspielten sich Momme und Hendrik als bestes SHVV-Team einen tollen 9. Platz. Herzlichen Glückwunsch!


Trotz unbeständigem Wetter waren die Tribünen voll


Als es um die Entscheidung ging, wer den Titel beim Bundespokal 2017 holt, saßen die SHVV-Teams auf der Tribüne. Die Medaillen spielten andere Verbände unter sich aus. Bei den Frauen trafen im Halbfinale der NWVV auf den WVV und der BVV auf den WVV.

Bei den Männern spielten Berlin, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen um den Einzug ins Finale.

Es waren wirklich hochklassige und toll anzuschauende Spiele, in denen sich bei den Frauen Grüne/Kunst vom NWVV und Dammer/Lukes aus Bayern durchsetzen konnten.
 

Vier Bayern im Finale
 

Der BVV konnten auch bei den Männern ein Team im Finale stellen. Pfretzschner/Lieb trafen dort auf Moritz Eckardt und Erik Röhrs, die Berlliner, die bereits in 2016 am Bundespokal teilnahmen und einen 5. Platz erreichten.

Bis zum Finale hatte keins der beiden Teams auch nur einen Satz abgegeben. Im Finale ging es allerdings in einen dritten Satz und auch dieser war lange offen. Moritz und Erik nutzten am Ende ihren "kleinen Größenvorteil" und setzen sich gegen Pfretzschner/Lieb durch.
 

Nach Platz 5 im Vorjahr jetzt Platz 1 - Eckardt/Röhrs
 

Mit 1,97 m war Erik einer der größten Blockspieler im Turnier und konnte im Zusammenspiel mit Moritz und seiner tollen Abwehrleistung im Finale überzeugen. Sie holen den Titel bei den Männern in die Hauptstadt.

Das Frauenfinale war ebenfalls hart umkämpft und konnte nicht in zwei Sätzen entschieden werden. Es ging in den dritten Satz, in dem Anna-Lena Grüne und Lea Sophie Kunst nach drei anstrengenden Tagen die größeren Kraftreserven hatten. Sie gewannen den letzten Durchgang mit 15:8 und holten sich damit Gold vor Simona Dammer und Chiara Lukes aus Bayern.

 Berlin und Niedersachsen/Bremen holen die Titel
 


Das Finale der Frauen geht an Grüne/Kunst - große Freude beim NWVV


Bayern zweimal im Finale gestoppt – Einen Pokal gewinnen sie trotzdem!
 

Natürlich war es ein wenig enttäuschend für die bayrischen Teams, dass sie bei zwei Finalteilnahmen mit zwei Silbermedaille nach Hause fahren…

Sie konnten sich nebenbei mit den insgesamt sehr guten Ergebnissen ihrer Athleten allerdings doch noch über einen Pokal freuen. Als bester Landesverband nehmen sie den wichtigsten Pokal mit in den Süden. In der Wertung stehen sie ganz oben und verweisen die anderen großen Landesverbände auf die Platz zwei und drei.




Matthias Piehler (SHVV) übergibt den Pokal für den besten Landesverband


Ergebnisse Frauen:

https://beach.volleyball-verband.de/public/tur-er.php?id=7765

Ergebnisse Männer:

https://beach.volleyball-verband.de/public/tur-er.php?id=7764


Bilder:
https://www.facebook.com/pg/shvv.de/photos/?tab=album&album_id=1442006069178879


 
       
veröffentlicht am Dienstag, 25. Juli 2017 um 12:30; erstellt von Strege, Sarah
letzte Änderung: 01.08.17 10:56

Spiele

Samstag, 18. November 2017

15:00
Kieler TV 4 Kieler TV 4
Rönnau SC Rönnau
-:-
15:00
Kieler TV 4 Kieler TV 4
Kieler TV 3 Kieler TV 3
-:-

Unsere Sponsoren

  • Unser Norden
  • Asics
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA
  • hummel