SHVV-Beacher bei DBM U18 in Haltern am See

SHVV | Beach
Vergangenes Wochenende standen für drei Teams aus Schleswig-Holstein die Deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball der U18 in Haltern am See an. Qualifiziert für diese Meisterschaft waren sowohl die Landesmeister Mattis Lehmann/ Paul Müller, Landesmeisterin Caprice Mohr mit ihrer Standardpartnerin Lea Kruse sowie Kjell Molzen mit dem für den Schweriner SC startenden Neustädter Eric Jahn.

Am Freitag absolvierten alle Teams ihre Gruppenspiele. Lea Kruse und Caprice Mohr konnten direkt drei Siege einfahren. Während sie gegen Dickemann/Vogel (Schweriner SC) vor allem durch hohen Aufschlagdruck und im harten Angriff überzeugen konnten (15:8, 15:4), taten sich die beiden Kielerinnen gegen Amann/Grimm nach dem ersten Satz (15:8) und 6:0 Führung im zweiten Satz schwer, den Deckel zu zu machen (12:15), konnten den Tie-Break jedoch mit 15:10 für sich entscheiden.Im letzten Spiel des Tages liesen die beiden nichts anbrennen und holten sich mit 15:11 und 15:7 gegen Buß/Schreyer den Gruppensieg.

Mattis Lehmann und Paul Müller schafften es nicht in ihrer Gruppe über einen Satzgewinn hinauszukommen. Während die ersten beiden Spiele gegen Buße/Maier und Schneider/Urban (15:12, 12:15, 12:15) gegen zwei schlagbare Teams vor allem Angriff aus dem Sideout verloren gingen, spielten die beiden für die VSG Flensburg-Adelby startenden Landesmeister gegen die späteren drittplatzierten Ahr/Kubo frisch auf, mussten sich jedoch in ihrem besten Spiel des Tages dennoch geschlagen geben (15:12, 15:8).
Die beiden DM-Debütanten Kjell Molzen und Eric Jahn mussten am Freitag drei Mal als Verlierer vom Platz gehen, zeigten jedoch durchgängig den Mut, auch aggresiv ihren Angriff abzuschließen.
Am Samstag ging es dann für die SHVV-Beacher, um die Platzierungen.

Lea Kruse und Caprice Mohr starteten etwas verhalten in den ersten Satz des Tages (12:15) gegen Barthel/Straube aus Sachsen. Durch einen Wechsel in der Block-/Feldverteidigungstaktik und ein deutlich selbstbewussteres Auftreten in Satz zwei und drei konnten die beiden letzlich mit 15:9 und 15:12 das Spiel für sich entscheiden. Im zweiten Spiel ging es direkt gegen die beiden Bundespokalsiegerinnen der Vorwoche und späteren Zweitplatzierten Grüne/Kunst. Zwar holten Lea und Caprice viele Bälle in der Abwehr, belohnten sich jedoch nicht im Angriff für ihre Vorarbeit und mussten sich mit 2:0 geschlagen geben (9:15, 13:15). Anschließend ging es gegen Daisel/ Schwarz aus Bayern. Zwar starteten die beiden gut in den ersten Satz, durch zu viele Angriffs- und Aufschlagfehler mussten sie diesen jedoch mit 11:15 abgeben. In Satz zwei und drei fanden die beiden für den Kieler TV startenden Mädels wieder besser ins Spiel und entschieden durch hohen Aufschlagdruck und viel Angriffsdruck aus dem Sideout das Spiel (15:8, 15:13). Abschließend standen die beiden Brandenburgerinnen Arnold/Werner Lea und Caprice gegenüber. Der Start des ersten Satzes verlief unwerwartet deutlich und die beiden mussten nach 3:7 Rückstand diesem bis zum Schluss hinterherlaufen (10:15). Im zweiten Satz umgekehrtes Bild. Lea und Caprice fanden wieder besser ins Spiel und sicherten sich diesen mit 15:10, wodurch mal wieder an diesem Tag im Tie-Break die Entscheidung gefällt werden musste. Leider verlief der Start ähnlich wie im ersten Satz und Lea und Caprice mussten sich letztlich mit 10:15 geschlagen geben. Letztlich sicherten sich die beiden Kielerinnen damit einen zufriedenstellenden 7. Platz. Zwar hätte es auch noch eine bis zwei Spiele weiter nach vorne gehen können, jedoch konnten die beiden in dieser Saison durch eine Verletzung von Lea nur fünf Turniere gemeinsam spielen und Landestrainer Fabian Tobias zeigte sich froh darüber, dass die beiden 7 Spiele an zwei Tagen körperlich gut durch standen und man in einigen Elementen auch eine deutliche Steigerung zum vergangenen Jahr sehen konnte. Jetzt gilt es, sich die nächsten zwei Wochen gut auf die DBM U19 in Kiel-Schilksee vorzubereiten.

Die beiden männlichen Teams traten am Samstag in der Klassifikation an und belegten beide mit einem Sieg und zwei Niederlagen den 21. Platz. Dabei zeigten Mattis Lehmann und Paul Müller ihr bestes Spiel dieser Meisterschaft gegen Wüst/Wüst (17:19, 13:15). Kjell und Eric konnten noch einmal Spielerfahrung sammeln für die DBM U17 in der kommenden Woche, an welcher sie dann wieder mit ihren Standardpartnern teilnehmen.

Mattis und Paul im Spiel gegen die Bayern Schneider/Urban

Die Platzierungen in der Übersicht.
Lea Kruse/ Caprice Mohr 7. Platz (Kieler TV)
Mattis Lehmann/ Paul Müller 21. Platz (VSG Flensburg-Adelby)
Eric Jahn/ Kjell Molzen 21. Platz (Schweriner SC/ VSG Flensburg-Adelby)

Am nächsten Wochenende steht bereits der nächste Höhepunkt für die SHVV-Nachwuchsbeacher an. Insgesamt vier Teams aus Schleswig-Holstein (Janne Hammerich/ Dorina Reinicke, Hendrik Michaelsen/ Janne Schlicht, Jan Buchner/ Momme Lorenz, Ole Lorenzen, Kjell Molzen) greifen ab Freitag bei der DBM U17 in Magdeburg an. Und ein weiteres Mädelsduo (Mette Pelny/ Vivien Schmidt)  kann als erster Nachrücker darauf hoffen, noch ins Feld zu rutschen.
veröffentlicht am Montag, 31. Juli 2017 um 11:56; erstellt von Tobias, Fabian
letzte Änderung: 07.08.17 10:42

Spiele

Samstag, 18. November 2017

15:00
Kieler TV 4 Kieler TV 4
Rönnau SC Rönnau
-:-
15:00
Kieler TV 4 Kieler TV 4
Kieler TV 3 Kieler TV 3
-:-

Unsere Sponsoren

  • Unser Norden
  • Asics
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA
  • hummel