Doppelte Landesmeisterschaft für Schleswig-Holstein! – Die »Unser Norden« Beach-Tour mit dem Finalturnier in Grömitz

SHVV | Unser Norden

Das war sie die »Unser Norden« Beach-Tour 2016 mit dem Finalturnier in Grömitz

Das Wetter war durchwachsen, die Leistungen sensationell. Tolle Spiele, tolle Fans, super Stimmung und somit ein durchweg gelungenes Saisonfinale für den SHVV und seine Partner. "Verlierer" gab es keine, aber dafür ein paar glückliche Gewinner.

 

Es war ein tolles Finalwochenende, bei dem die gute Stimmung lediglich durch einige Regenschauer ein wenig getrübt wurde. Top-Teams aus ganz Deutschland hatten sich angekündigt und einige kamen sogar nachdem sie am Freitag noch die Qualifikation für die Smart Beach Tour in Duisburg gespielt hatten.

Auch wenn es kein "einheimisches" Team bis ins Finale schaffte, so war es trotzdem ein sehr erfolgreiches Wochenende.

Landesmeistertitel bei den Frauen und Männern gehen nach Schleswig-Holstein

Beim Finalturnier werden traditionell die Landesmeister der »Unser Norden« Beach-Tour gekürt. Die Teams, die über die 6 Turniere der »Unser Norden« Beach-Tour die meisten Punkte sammeln bekommen die "Krone".

Es war richtig eng, aber am Ende hatten Hinrichsen/Müller bei den Männern und Wigger/Wurl bei den Frauen knapp die Nase vorn. Jenne und Olaf landeten punktgleich mit Toni Schneider/Daniel Sprenger auf dem ersten Platz, haben allerdings die besseren Turnierplatzierungen in der Saison erzielt, und sichert mit diesem knappen Vorsprung die Titel.

 


Die Landesmeister 2016 - Herzlichen Glückwunsch an Susanns Wigger und Janne Wurl sowie Jenne Hinrichsern und Olaf Müller

 

Wigger/Wurl konnten mit ihrem 9. Platz in Grömtz einen knappen 2-Punkte-Vorsprung "ins Ziel" retten und dürfen sich wie im Vorjahr »Unser Norden«-Landesmeister nennen. Antrack/Kühn erspielten sich am Ende den siebten Platz in Grömitz. Ein Spiel mehr hätten sie im Turnier gewinnen müssen und sie hätten den Titel mit nach Mecklenburg-Vorpommern genommen.

Gefühlt war es eine WM mit deutschen Finalteilnehmern

In regelmäßigen Abständen war über die Lautsprecher die Moderation in englische Sprache zu hören, da häufig entweder die Russen, Argentinier, Schweden oder Dänen gerade eine Partie auf dem Center Court austrugen.

Für Russland war die Reise im Viertelfinale zu Ende, während es eins der dänischen Teams und die Schweden es bis ins Halbfinale schafften.

Die Halbfinalpaarungen hießen Deutschland gegen Schweden und Deutschland gegen Dänemark. Allgemein war das Finalturnier in Grömitz durch das internationale Flair gekennzeichnet.

 


Direkt zum Publikumsliebling aufgestiegen - Das schwedische Team Herrmann/Nillson

 

Keins der beiden ausländischen Teams konnte sich im Halbfinale durchsetzen und sie trafen somit im Spiel um Platz drei aufeinander, wo sich die Dänen durchsetzen konnten.

Das Finale: Die kleine/inoffizielle Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt

Leider schaffte es kein Schleswig-Holsteinisches Team ins Finale. Dafür wurde im Endspiel die inoffizielle Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt ausgespielt. Menzel/Warsawski gegen Glücklederer/Griep. Das hieß Bitterfeld Wolfen gegen Magdeburg. Gesetzt waren die Teams an Position 1 und 5 und alle Zuschauer erwarteten einen deutlichen Sieg des Teams Menzel/Warsawski, doch es kam anders.

 


Das Netz mit der Flagge gekennzeichnet - Vor dem Finale zwischen den beiden Teams aus Sachsen-Anhalt

 

Glücklederer/Griep brauchten ein bisschen um ins Spiel zu kommen. Der erste Satz ging deutlich mit 21:11 an die Favoriten, Rene Menzel und Chris Warsawski. Als hätten sie einen Schalter umgelegt spielten Felix und Gunnar im zweiten Satz frei auf und gewannen. Mit dem Gewinne des dritten Satzes holten sie sich dann auch den Titel in Grömitz.

Die aktuellen deutschen Hochschulmeister nur auf Platz 4

Bei den Damen konnten Hoffmann/Steger sich eine Woche zuvor noch über den ersten Platz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften freuen… in Grömitz landeten sie nur auf Platz 4. Sie verloren das kleine Finale gegen das Team Höppner/Kotzan.

Das Finale bestritten zwei Teams, die schon hin und wieder auf der Tour zu sehen waren. Karoline Fröhlich und Kristin Stöckmann sowie Kathrin Rübensam und Lisa Schröder.

Gewitter sorgt für Spielunterbrechung

Die ersten beiden Sätze waren knapp und sehr umkämpft. Zwischen Satz eins und zwei mussten die Veranstalter das Spiel unterbrechen, da die Sicherheit der Spielerinnen aufgrund eines Gewitters nicht mehr gewährleistet werden konnte. Schon nach wenigen Minuten ging es im strömenden Regen weiter. Als regen- und windfester erwiesen sich Kathrin und Lisa. Sie gewannen den dritten Satz mit 15:10 und durften sich damit über Platz eins freuen.

 


Auf einmal ging es ganz schnell. Die schwarze Wand führte zur Unterbrechung des Frauenfinals.

 

In Grömitz geht die »Unser Norden« Beach-Tour 2016 zu Ende. Es war eine Saison mit attraktiven Standorten und vielen Highlights. Starke Athleten, spannende Spiele, glückliche Sieger und tolle Partner machen die Tour so erfolgreich und wir freuen uns schon auf die Saison 2017.

 

Bevor es allerdings soweit ist, stehen noch 2 weitere Beach-Höhepunkte auf dem Programm.

15.-17.07.2016                  Bundespokal U17 in Damp

20.-24.07.2016                  Deutsche Beach-Volleyball Meisterschaften U19 in Schilksee

 

 


Ergebnisse Grömitz:

Frauen                                  Männer

 

Weitere Beach-Termine im Überblick:

15.-17. Juli      Bundespokal U17 in Damp

20.-24. Juli      Deutsche Meisterschaften U19 in Kiel-Schilksee

 

Aktuelle Bilder der Tour gibt es hier: SHVV facebook Fotoalbum

Weitere Infos gibt es unter www.unser-norden-beach-tour.de und www.facebook.com/shvv.de.


 
 
       
 
 
 
veröffentlicht am Dienstag, 5. Juli 2016 um 16:54; erstellt von Strege, Sarah
letzte Änderung: 05.09.16 16:06

Unsere Sponsoren

  • Unser Norden
  • Asics
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA
  • hummel