16. Meck-Pomm-Ostsee-Cup in Schwerin – Probieren und studieren…

SHVV | SHVV

Ein Bericht von Tom Lorenz

Unter dem Motto „Probieren und studieren“ stand die Teilnahme der beiden Teams vom SHVV beim 16. Meck-Pomm-Ostsee-Cup am zurückliegenden Wochenende. 

Die Mädchen um Trainer Michael Pleß und Co. Cord Sliwka spielten mit den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Sachsen-Anhalt in der Vorrundengruppe A um Punkte, Sätze und Siege, während die Jungs um Trainer Tom Retzlaff sich in einer Gruppe mit Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen-Bremen und Sachsen messen mussten.


Die Mädchen beim Kräftemessen mit Sachsen-Anhalt

Die Mädchen bestritten am ersten Turniertag am Freitag zwei Spiele: Gegen MV gab es eine Zweisatz-Niederlage und auch das Spiel gegen Bayern war das Resultat gleichlautend. Trainer Pleß verschaffte sich ein genaues Bild von den mitgereisten Spielerinnen, wechselte viel und setzte die Stärken der eigenen Spielerinnen immer dort ein, wo das Spiel es in dem Moment erforderte.

Das Ausprobieren neuer Spielsysteme stand auch bei den Jungs im Fokus. Trainer Retzlaff forderte seine Mannschaft in besonderem Maße, die dann auch erwartet an ihre Grenzen kam. Gegen Sachsen gab es eine klare Niederlage in zwei Sätzen.

Am zweiten Tag steigerten sich die Mädchen und schnupperten beim Spiel gegen Sachsen-Anhalt am Satzgewinn, verloren diesen zweiten Satz des Spiels dann aber zu 23. Eine Steigerung gegenüber dem Vortag war aber unverkennbar. Damit war für die Mädchen die Gruppenphase abgeschlossen und es ging im Überkreuzspiel gegen die Landesvertretung aus Brandenburg, in dem gut mitgehalten wurde. Zu 16 und zu 19 wurde das Spiel abgegeben.

Der zweite Tag bei den Jungs begann weiter mit dem Testen von Systemen und Formationen. Der erste Satz wurde gegen Berlin zu 7 verloren. Damit hatte das Ausprobieren ein Ende und die Jungs fanden sich in bekannten Aufstellungen wieder und konnten zulegen. Im zweiten Satz gegen Berlin konnten 18 Punkte verbucht werden. Mit dieser Sicherheit ging die Mannschaft auch in das nächste Spiel gegen Sachsen-Anhalt. Mit 25:14 ging der erste Satz an die Auswahl des SHVV, die auch im zweiten Satz mit 23:18 in Führung ging. Dann musste verletzungsbedingt der Zuspieler für den Rest der Turniers gewechselt werden. Trotzdem konnte dieser Satz zu 19 gewonnen und der erste Sieg eingefahren werden. Damit war für Tag 2 aber noch nicht Schluss. Gegen Niedersachsen musste dann ohne etatmäßigen Zuspieler ein wenig improvisiert werden und es setzte eine Zweisatzniederlage. Gegen Hessen ging es dann im Überkreuzspiel weiter. Nachdem der erste Satz zu 18 verloren wurde, konnte die Mannschaft, die von Punkt zu Punkt mehr Vertrauen in die eigene Leistung gewann, den zweiten Satz zu 19 gewinnen. Damit war der Knoten geplatzt. Im Tiebreak ließ die SHVV-Vertretung nur 4 Punkte für den Gegner zu. Mit dem zweiten Sieg ging es für die Jungs am Sonntag um Platz 7.

Die Mädchen spielten am Sonntag in einer Dreiergruppe die Plätze 10 bis 12 aus. Erster Gegner war Berlin, gegen die der erste Satzgewinn eingefahren werden konnte und man sich erst im Tiebreak knapp geschlagen geben musste. Im anschließenden Spiel gegen Thüringen beeindruckte das Team mit fulminantem Start – der erste Satz wurde zu 6 gewonnen. Unerklärlicherweise gab es dann einen Bruch im zweiten Satz, so dass wiederum der Tiebreak entscheiden musste. Dieser wurde denkbar knapp zu 14 verloren. Am Ende stand damit Platz 12 in der Gesamtwertung.

Den Jungs stand am Sonntag erneut die Auswahl von Niedersachsen/Bremen gegenüber. Die Jungs hatten nach der Entwicklung im Laufe des Turnier jetzt richtig Lust und Spaß, waren aufmerksam und störten sich auch nicht am Fehlen des Zuspielers. Am Ende konnten sie dieses Spiel im Tiebreak bei nur 5 zugelassenen Punkte für den Gegner für sich entscheiden. Platz 7 von 11 Mannschaften war damit die Endplatzierung. 

Die Trainer zeigten sich ob der gewonnenen Erkenntnisse zufrieden mit dem Turnierverlauf. Unter Wettkampfbedingungen konnte viel probiert werden, um für den ebenfalls in Schwerin stattfindenden Bundespokal optimal vorbereitet zu sein. Bei den Jungs holte sich Berlin den Titel, bei den Mädchen gewann die Auswahl aus Nordrhein-Westfalen.


Die Mannschaften des SHVV in Schwerin
veröffentlicht am Montag, 17. September 2018 um 09:30; erstellt von Geschäftsstelle, SHVV
letzte Änderung: 22.11.18 09:05

Spiele

Samstag, 8. Dezember 2018

15:00
KTV 3 Kieler TV 3
Eckernförde Eckernförder MTV
3:0
15:00
KTV 3 Kieler TV 3
Rönnau SC Rönnau
3:1
15:00
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
Lübecker TS Lübecker TS
3:1
15:00
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
Wiker SV 2 Wiker SV 2
3:0
15:00
Heide MTV Heide
Russee TSV Russee
3:2
15:00
Heide MTV Heide
Itzehoe SC Itzehoe
3:1

Unsere Sponsoren

  • Unser Norden
  • Asics
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA
  • hummel