5. Platz für die Jungs beim Bundespokal Nord in Schwerin

SHVV | SHVV

Am Freitagmorgen ging es vom Olympiazentrum Schilksee nach Schwerin zum Bundespokal Nord. Nach einer gut zweistündigen Fahrt ging es direkt nach der Ankunft in die Halle zu einer kleinen Trainingseinheit. Nach der kleinen Trainingseinheit ging es direkt zum Mittagessen in die Mensa des Sportinternats in Schwerin.

Um 14:00 folgte die Eröffnungsfeier mit dem Einlaufen der einzelnen Teams. Im Anschluss an die Eröffnungsfeier folgte gleich das erste Spiel der Mädchen gegen das Team aus Sachsen-Anhalt. Das Spiel ging mit 0:2 verloren. Nach den Mädchen waren die Jungs gegen Sachsen-Anhalt dran. Das Spiel konnten die Jungs 2:0 für sich entscheiden. Im Anschluss an die Spiele folgte ein Treffen mit dem Präsident des SHVV, Bernd Neppessen. Zum Abschluss des Tages wurde für alle Spieler Pizza ins Hotel bestellt.


Die beiden SHVV Teams mit Präsident Bernd Neppeßen

Am Samstag ging es morgens um 9 Uhr zum ersten Spiel gegen das Team aus Berlin. Dieses ging leider auch mit 0:2 verloren. Im Anschluss folgten wieder die Jungs, die auch gegen Berlin spielen mussten. Nach einem knappen Tiebreak ging das Spiel knapp mit 1:2 verloren. Nach einer kleinen Stärkung spielten die Mädchen wieder, diesmal gegen Hamburg. Dieses ging auch knapp mit 0:2 verloren. Nun stand für die Jungs das entscheidene Gruppenspiel um Platz zwei gegen Hamburg an. Der erste Satz ging mit 25:21 an Schleswig-Holstein. Im zweiten Satz schlichen sich Fehler ein, so dass dieser mit 23:25 verloren ging und der Tiebreak entscheiden musste. Im einen harten Kampf hatte das Team vom SHVV den längeren Atem konnte mit 23:21 gewinnen und sicherte sich so mit dem zweiten Platz in der Gruppe eine bessere Ausgangposition für das noch folgende Überkreuzspiel.

Nach einem Mittagessen zur Stärkung begannen auch schon die Vorbereitungen für das entscheidene Spiel gegen den NWVV um den Einzug ins Halbfinale. Im ersten Satz zeichnete sich ein Kopf an Kopf rennen ab, welches der SHVV mit 26:24 gewinnen konnte. Im zweiten Satz gab es zu viele Fehler und Unkonzentriertheiten, so dass dieser mit 9:25 abgegeben werden musste und der Tiebreak wieder die Entscheidung bringen musste. Im einem knappen Tiebreak fehlten dem Team vom SHVV am Ende die Kräfte, so dass man mit 13:15 verlor und das Halbfinale verpasst wurde. Nach dem anstrengenden Tag ging es Abends zusammen essen. 

Am Sonntag standen die jeweiligen Platzierungsspiele an. Bei den Mädchen ging es gegen Brandenburg um den 8. Platz. Dies wurde leider auch verloren, so dass die Mädchen am Ende den 8. Platz belegten. 
Bei den Jungs ging es gegen Hamburg um den 5. Platz. Nach einem verschlafenen Start lagen die Jungs 1:7 hinten, konnten sich aber wieder fangen und gewannen den Satz mit 25:22. Am Anfang des zweiten Satz zeichnete sich das selbe Bild wie im ersten Satz ab. Auch hier konnten sich die Jungs wieder fangen und gewannen auch den zweiten Satz mit 25:15, womit der 5. Platz gefeiert werden konnte.

Ein weitere Grund zur Freude waren die drei Einladungen zur Bundeskadersichtung in Kienbaum im November. Momme Lorenz (Kieler TV), Bo Hansen und Hennes Nissen (TSB Flensburg / SV Adelby) konnten die Bundestrainer überzeugen und bekamen jeweils eine Einladung.

Abschließend war es ein versöhnliches Ergebnis, mit dem sich alle zufrieden geben konnten. Das Turnier hat allen Beteiligten Spaß gemacht.
Ein besonderes Dankeschön geht an den Schweriner SC für die gute und reibungslose Organisation des Bundepokals. 

veröffentlicht am Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 11:04; erstellt von Geschäftsstelle, SHVV
letzte Änderung: 19.10.18 09:59

Spiele

Samstag, 8. Dezember 2018

15:00
KTV 3 Kieler TV 3
Eckernförde Eckernförder MTV
3:0
15:00
KTV 3 Kieler TV 3
Rönnau SC Rönnau
3:1
15:00
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
Lübecker TS Lübecker TS
3:1
15:00
FL-Adelby TSB Flensburg / SV Adelby
Wiker SV 2 Wiker SV 2
3:0
15:00
Heide MTV Heide
Russee TSV Russee
3:2
15:00
Heide MTV Heide
Itzehoe SC Itzehoe
3:1

Unsere Sponsoren

  • Unser Norden
  • Asics
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA
  • hummel