U20 Seahawks beenden die Saison mit einem dritten Platz bei der NDM

SHVV | Leistungssport

Die U20-Jungs des TSB Flensburg / SV-Adelby erkämpfen bei der in der Fördehalle ausgetragenen Norddeutschen Meisterschaft eine Bronzemedaille. Norddeutscher Meister werden bei den Jungs der Schweriner SC vor dem Kieler TV bei den Mädchen der SC Alstertal - Langenhorn vor dem Schweriner SC. Meister und Vizemeister nehmen an den Anfang Mai ausgetragenen Deutschen Meisterschaften teil.

 Die Flensburger Jungs bekamen es in der Vorrunde mit den starken Gegnern vom SV Warnemünde sowie Eimsbüttler TV zu tun. Gegen beide Kontrahenten taten sich die Gastgeber anfangs schwer. So ging jeweils der erste Satz verloren. jedoch beide Spiele dennoch mit 2:1 zu gewinnen.

 Im ersten Spiel der Vorrunden ging es gegen den SV Warnemünde. Die hatten gleich mehrere Athleten aus ihrem 2. Bundesligakader mit dabei. Die Seahawks kamen anfangs nur schwer in Gang. Wenig Aufschlagdruck und teils unsichere Annahmen führten zum klaren 16:25 Satzverlust. Getragen durch eine gute Stimmung der Fans und einem immer stabiler werdenden Aufschlagdruck schafften es die Fördestädter jedoch das Spiel zu drehen. Satz zwei ging mit 25:21 an Flensburg. Im Tiebreak waren die Seahawks klar überlegen. Auf der Basis der stabilen Annahme konnte Mattis Lehmann vermehrt seine Mittelangreifer einsetzen. Das führte zum 15:8 Erfolg

Das Spiel gegen den Hamburger Meister Eimsbütteler TV war fast ein Spiegelbild des ersten Spieles. Auch hier bekamen die Seahawks anfangs keinen Zugriff. Den ersten Satz musste man folgerichtig mit 20:25 an den ETV abgeben. Im zweiten Satz zeigten sich die Jungs von Trainer Dierk Sönnichsen dann von ihrer besten Seite. Jetzt dominierten sie den Hamburger Meister beim 25:17 geradezu. Auch der Tiebreak wurde mit 15:10 eine klare Sache für die Flensburger Jungs. Als Gruppen Erster hatte man damit das Halbfinale erreicht. Dort traf man auf die Dauerrivalen vom Kieler TV. Es folgte ein sehr enges Spiel mit vielen tollen und sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten, leider erneut mit dem besseren Ende für das Team aus der Landeshauptstadt. Den Gastgebern fehlte schlussendlich das notwendige Quentchen Glück, um sich für die Niederlage im Finale der Landesmeisterschaft revanchieren zu können. So siegten die Kieler auch dieses Mal mit 2:1 (26:24, 22:25, 15:12). Die Seahawks mussten im Spiel um den Podestplatz (wiederum gegen Warnemünde) noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Schließlich wollte man vor eigenem Publikum und heimischen Hallen unbedingt eine Medaille ergattern. Auch hier ging erneut der erste Satz verloren. Satz zwei und drei waren dann aber eine klare Sache  der abgekämpften Seahawks beim 2:1 Sieg (20:25, 25:16, 15:12) über den SvW. Vier Spiele (alle im Tiebreak) an zwei Tagen hatten deutlich Spuren hinterlassen. Im Finale vor über 200 Zuschauern war der Kieler TV gegen den sehr souverän auftrumpfenden Schweriner SC chancenlos und verlor glatt mit 0:2 (23:25,19:25).

 Bei den Mädchen setzte sich der SC Alstertal - Langenhorn im Endspiel deutlich gegen den Schweriner SC mit 2:0 ((10, 19) durch. Der SC Neubrandenburg gewann gegen die VG WiWa Hamburg das Spiel um Platz 3 mit 2:0 (17,20) und holte Bronze.

Für die Seahawks spielten:

Jonathan Gräßmann, Marvin Holtmann, Mika Jagdmann Mattis Lehmann,  Paul Meyer, Piet Müller, Paul Müller, Kjell Molzen, Nico Rebhun, Melf Urban

Trainer: Dierk Sönnichsen

Platzierungen Mädchen:
1. SC Alstertal-Langenhorn
2. Schweriner SC
3. SC Neubrandenburg
4. VG WIWA
5. Kieler TV
6. Lübecker TS

Platzierungen Jungs:
1. Schweriner SC
2. Kieler TV
3. TSB Flensburg/ SV Adelby
4. SV Warnemünde
5. Eimsbüttler TV
6. Halstenbeker TS

veröffentlicht am Donnerstag, 4. April 2019 um 11:44; erstellt von Geschäftsstelle, SHVV
letzte Änderung: 04.04.19 11:44

Beach Ticker

Frauen Männer
FLENS Beach-Tour FLENS Beach-Tour
FIVB FIVB
CEV CEV
Techniker Beach-Tour Techniker Beach-Tour

LM U18

Bundespokal

DBM U19

LM U18

Bundespokal

DBM U19


ANMELDUNG SPIELER

Unsere Sponsoren

  • Flensburger
  • Volleyball direkt de
  • Peter Glindemann
  • MIKASA